Lungenklinik Ballenstedt/Harz GmbH

Historie


1902 - 1949

Vor knapp 100 Jahren wurde im Jahre 1902 in Ballenstedt durch Dr. Rosell ein Sanatorium gegründet, in dem Patienten mit fast allen Erkrankungen (außer Lungentuberkulose) Aufnahme fanden. Ziel war es, Restzustände von Krankheiten in der gesunden Luft am unmittelbaren Rande des Harzes ganz auszuheilen und Patienten besonders nach langen Krankheitsverläufen körperlich zu stabilisieren. Nach dem 2. Weltkrieg trat als Folge von Hunger, Armut, Obdachlosigkeit und großem sozialen Elend die Tuberkulose als Volksseuche in den Vordergrund und führte nicht selten zum Tod des Erkrankten.


1950 - 1989


Das war Anlass, aus dem damaligen Sanatorium "Dr. Rosell", das durch Krieg teilweise zerstört war, 1950 eine Tuberkuloseheilstätte aufzubauen, die unter Dr. Schmidt (1950-1951), später unter Dr. Marchand (1951-1983), eine neue fachliche Struktur annahm. Mit der Entwicklung geeigneter Behandlungsmöglichkeiten verlor die Tuberkulose bald ihren Schreckenscharakter als Volksseuche und führte gleichzeitig zu einem Rückgang der an Tuberkulose erkrankten Personen. Neue Lungenkrankheiten traten in den Vordergrund und führten zum Wandel der Tuberkuloseheilstätte in eine Lungenklinik, in der mehr und mehr Patienten mit Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, Lungenemphysem und bösartigen Erkrankungen von Lunge, Bronchien und Rippenfell untersucht und behandelt wurden.


1990 - 1993

Anfänglich als Lungenklinik des Bezirkes Halle, später ab 1990 als Landeskrankenhaus, steht die Klinik mit ihren Mitarbeitern als Fachkrankenhaus für Lungen- und Bronchialkrankheiten den Patienten des ehemaligen Bezirkes Halle bzw. des südlichen Teils des Landes Sachsen-Anhalt zur Verfügung.


1994 - 2017


Seit dem 1. April 1994 befindet sich die Lungenklinik Ballenstedt/Harz in Trägerschaft der Evangelischen Stiftung Neinstedt. Seit dem 01. 01. 1995 ist die Lungenklinik eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Alleiniger Gesellschafter bis zum 10.02. 2017 war die Evang. Stiftung Neinstedt.

 

2017 - heute

Seit dem 10. Februar 2017 hat die Lungenklinik Ballenstedt/Harz zwei Gesellschafter. Die Evangelische Stiftung Neinstedt ist auch weiterhin Gesellschafterin. Mit einem Anteil von 51% ist das Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben der neue Hauptgesellschafter. 

 
Aktuelles
Mit Palliativmedizin & Hospizbegleitung leben
15. Palliativtag an der Lungenklinik Ballenstedt / 10- jähriges Jubiläum Hospizdienst HOFFNUNG mehr...
Schlaflabor erhält Akkreditierung der DGSM
Das schlafmedizinische Zentrum an der Lungenklinik Ballenstedt/ gGmbH hat erfolgreich an der Qualitätssicherung zur Prozessqualität der Deutschen... mehr...
Veranstaltungen

Für Patienten und Interessierte

Medizinische Weiterbildungen

Login
Benutzeranmeldung