Lungenklinik Ballenstedt/Harz GmbH

 

Der nicht- invasiven Beatmung kommt eine Schlüsselrolle im Weaning zu. Diese Rolle beginnt in der Akutsituation. Wenn das Team die Methode gut beherrscht, ist eine Intubation und eine Invasivbeatmung häufig vermeidbar.

Ca. 30% der Patienten nach prolongierter Invasivbeatmung bleiben dauerhaft auf eine Maskenbeatmung in der Häuslichkeit angewiesen. Diese Patienten werden von uns eingestellt und im Verlauf weiter betreut.

Auch im Prozeß des eigentlichen Weanings hilft uns die NIV sehr.

  • sie verkürzt die Beatmungsdauer
  • verringert die Re- Intubationsrate
  • verkürzt die Intensivliegezeit um 3,4 Tage
  • Verringert die Beatmungsassoziierten Infektomplikationen

Bei Patienten mit hyperkapnischen respiratorischen Versagen sollte möglichst frühzeitig der Beatmungszugang von invasiv auf nicht- invasiv gewechselt werden.

 
Aktuelles
Mit Palliativmedizin & Hospizbegleitung leben
15. Palliativtag an der Lungenklinik Ballenstedt / 10- jähriges Jubiläum Hospizdienst HOFFNUNG mehr...
Schlaflabor erhält Akkreditierung der DGSM
Das schlafmedizinische Zentrum an der Lungenklinik Ballenstedt/ gGmbH hat erfolgreich an der Qualitätssicherung zur Prozessqualität der Deutschen... mehr...
Veranstaltungen

Für Patienten und Interessierte

Medizinische Weiterbildungen

Login
Benutzeranmeldung